Umbau Reihenhaus Lombard

Das umgebaute Haus liegt am aussichtsreichen Hang über Altendorf. Ein exklusiver Innenausbau schafft neue Wohnqualitäten und ist gleichzeitig wertsteigernd.

weiterlesen…

Die Fassade wurde mit hochwertigen Holz-Metall-Fenstern energetisch saniert. Die Innenräume wurden mit zeitgemässen Materialien neu gestaltet und Installationen komplett erneuert. Der fugenlose Bodenbelag und der warme Eichenparkett erzeugen eine wohnliche Atmosphäre. Ein neu gestalteter Eingangsbereich bietet eine grosszügige Garderobe für die ganze Familie. Eine Küche aus edlem Nussbaumholz setzt einen Akzent im offenen Wohn- und Esszimmer. Das Badezimmer wurde mit edlen Materialen erneuert. Ein ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept setzt die Materialien und Inneneinrichtung ins richtige Licht. Die Schlafzimmer wurden alle mit Einbauschränken ausgestattet. Ein Studio im Dachgeschoss dient als gemeinschaftlicher Arbeitsraum für die ganze Familie.

Anbau Haus Som

Das bestehende Wohnhaus mit dem Baujahr 1980 diente der Familie Som mehrere Jahre als Familienheim. Nachdem alle Kinder ausgezogen waren, lebten die Eltern weitere Jahre alleine im grosszügigen Haus. Aufgrund der neuen familiären Umstände wird das bestehende Haus in Zukunft von den Nachkommen bewohnt und für die Eltern muss eine neue Wohnform gefunden werden. Die Familie beabsichtigte auf dem Grundstück ein „Stöckli“, ein eigenes Haus für die Eltern errichten, um die familiäre Betreuung der Eltern zu ermöglichen.

weiterlesen…

Das bestehende, viergeschossige Wohnhaus mit markantem Schrägdach soll aussen wie innen erhalten bleiben und wird sanft renoviert. Der Anbau wird aufgrund der geringen Grundstücksreserven ostseitig über zwei Geschosse an das bestehende Haus realisiert. Eine gemeinsame Dachterrasse verbindet die beiden Häuser räumlich und funktional. Der volumetrisch und gestalterisch abgesetzte Anbau bewahrt die Eigenständigkeit des historischen Hauses respektvoll und erscheint in zeitgemässer Gestaltung. Harmonisch abgestufte Fassaden und Ausschnitte gliedern das neue Volumen in mehrere Teile und nutzen die verfügbaren Grundstücksreserven optimal aus. Ein abgestuftes Flachdach mit geschlossenen Brüstungen führt die markante Dachkontur des bestehenden Hauses fort. Grosszügige Fensteröffnungen mit Aussicht schaffen Bezug zum Zürichsee und dem schönen Garten.

Das bestehende Haus wurde mit einem verputzten Zweischalen-Mauerwerk und Holzböden erstellt, ein steiles Ziegeldach bedeckt das Haus. Das bestehende Haus wird aus architektonischen Gründen nicht wärmegedämmt.

Der Anbau wird in Holzbauweise erstellt. Eine offene, vertikale Holzschalung aus vorvergrauten Latten bekleidet den Anbau. Der Anbau erfüllt mit einer Zellulosewärmedämmung die aktuellen Wärmedämmvorschriften. Die bestehende Gasheizung wird weiterverwendet und beheizt zukünftig beide Wohnhäuser.

Neubau Einfamilienhaus Zehnder

Das Einfamilienhaus steht im ländlichen Raum an der Strasse von Einsiedeln nach Alpthal. Es ist ein Massanzug für einen Zwei-Personen-Haushalt mit nachhaltiger Energieversorgung: Stückholzheizung, 11 m2 Sonnenkollektoren und 11.5 kWp PV-Anlage. Das Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet und mit Eternit bekleidet. Der rohe Beton dominiert zusammen mit dem Holzboden den Wohnraum. Der hochwertige Ausbau kontrastiert mit der bescheidenen äusseren Erscheinung des Hauses.

Umbau Wohnhaus Birchlimatt

Das Einfamilienhaus im Birchli, östlich von Einsiedeln, blickt über den Sihlsee und die umliegende Bergkette. Eine traufseitige Erhöhung des Daches und der Anbau eines Treppenhauses mit Zimmer ermöglichte das Dachgeschoss zu einer eigenen Wohnung auszubauen und das Gebäude in ein Zweifamilienhaus zu transformieren. Die bestehende Balkenlage wurde ostseitig abgebrochen und mit flacherem Winkel wieder erstellt. So konnten in der entstandenen Wand Fenster angebracht werden, welche auf die neue Terrasse führen. Die Terrasse bildet für die untere Wohnung einen überdachten Sitzplatz mit Blick auf den See. Die bestehende Heizung wird unterstütz durch neue Sonnenkollektoren.

Neubau Wohnhaus mit Praxis

Für den Neubau des Wohnhauses mit biologischer Praxis kam nur eine weitgehend biologische Bauweise in Frage. Gewählt wurde eine leimfreie Massivholzkonstruktion in Appenzellerholz, gedämmt mit Holzfaserdämmung und verkleidet mit unbehandelter Douglasienschalung. Auch die inneren Boden- und Wandverkleidungen sind in Holz und Linoleum ausgeführt. Beheizt wird das Gebäude mit einem zentralen Holzspeicherofen und Sonnenkollektoren. Abwechslungsreiche Aussenräume im Garten und auf den Terrassen ergänzen die Innenräume.